Ruckedigu

Ich hab’s heute irgendwie mit roten Flüssigkeiten.

Erst zerschreddern mir meine neuen Schuhe die Hacken. (Wie uncool. Eine Mädchenverletzung. Nicht eine Bänderdehnung vom Joggen oder ein riesengroßer blauer Fleck von ner Prügelei – nein. Ich hab neue Schuhe und mir trotz Präventiv-Pflastern Blasen gelaufen. Hmpf.) Und dann kipp ich mir auch noch Rotwein aufs Bett. Nu is aber mal genug.

Frauen und Technik …

Ich hab in letzter Zeit keine glückliche Hand mit technischen Geräten. Ob ich eine schlechte Aura habe oder nur zuviel Knoblauch gegessen, ich hab keine Ahnung. Auf jeden Fall funktioniert seit einigen Tagen kein Computer, mit dem ich zu tun hatte, mehr so, wie der Hersteller das mal vorgesehen hat. Mein Laptop stürzt ab, sobald ich per Modem ins Netz gehe. *FUMP*, schwarzer Bildschirm. Zwar auch sofortiges neues (problemloses) Hochfahren, aber das kann ja wohl der Sinn nicht sein.

Mein Rechner spinnt sowieso. Was wohl daran liegt, dass er keine Firewall hat. Der Virenscanner findet bei jedem Durchlauf so viele trojanische Pferde, dass man eine ganze Pololiga damit ausstatten könnte. Auch der PC fährt sich gern mal selber runter. Okay, ich hab auch oft keinen Bock zu arbeiten, aber ich sage meinem Chef wenigstens Bescheid, bevor ich gehe.

Außerdem muckt Firefox rum, weil ihm angeblich eine Komponente fehlt. Eine Neuinstallation könnte Abhilfe schaffen. Zum Glück hab ich auch noch irgendwo IE rumfliegen, um ins Netz zu gehen und das aktuelle Firefox runterzuladen. Das dauert mit Moden auch nur etwas länger, als ich morgens brauche, um mich ausgehfertig zu machen. Also hab ich Firefox neu installiert. Hat auch funktioniert. Allerdings nur bis zum nächsten Mal Rechner starten. Da fehlte die Komponente schon wieder. Ist aber eigentlich auch egal, weil es eh zu nichts Gutem mehr führt, wenn ich von zu Hause aus online gehe.

Der PC auf der Arbeit hat gestern zunächst die Arbeit mit dem Layout-Programm verweigert. Ich konnte keine Seite aufmachen, ohne, dass das Programm abgeschmiert wäre. Das ließ sich zum Glück beheben (runterfahren, obszöne Gesten machen, fluchen, neu hochfahren, alles gut). Dummerweise kann ich mich aber von da aus in meinem eigenen Blog nicht anmelden. Nicht, dass ich von der Arbeit aus bloggen wollte, aber zwischendurch mal die Zugriffszahlen checken zu können (wegen Profilneurose und so), wäre halt schön gewesen. Und was fast das schlimmste ist: Ich kann bei den meisten von Euch nicht mehr kommentieren, weil ich mich nirgendwo mehr anmelden oder registrieren oder eintragen kann. Das also nur zur Erklärung, warum ich in letzter Zeit tagsüber etwas stiller bin. Und schließlich kommt es nicht so gut an, sich bei den Technikern zu beschweren, weil man bei der Arbeit nicht bloggen oder kommentieren kann… ;-)

Aber immerhin hab ich gestern DSL mit Flatrate bestellt. Bald werde ich also Internet für Erwachsene haben. Es kann also noch alles gut werden.

Jetzt blogge ich vom PC meiner Mutter aus und freue mich, dass ich Halloween überlebt habe, ohne, dass meine Kaffeemaschine mich fressen wollte oder der Toaster über mich hergefallen ist.

halloween.JPG

Dafür nehme ich gern in Kauf, dass ich seit heute nicht mehr telefonieren kann.

The eagle has landed

Scheine doch wieder in meiner Welt angekommen zu sein, was mich gleichermaßen beunruhigt wie beruhigt.

Hab mir gestern Bier über die Tastatur gekippt (ist aber noch mal glimpflich abgegangen, und die Steuerungstaste braucht man ja eh so gut wie nie), was vor allem schade ums Bier ist, Luke Filewalker singt mir beim Durchlauf ununterbrochen sein piepsiges Lied und ich hatte Maden im Obst. Der Laptop spinnt auch schon wieder. Seit ich versucht habe, mit dem Realplayer eine Maxi-CD anzuhören, macht er gar nichts mehr, sprich ich kann meine Bibliothe nicht vervollständigen. Neu runterladen geht nicht, weil sofort der Bildschirm schwarz wird, wenn eine Online-Verbindung hergestellt ist. Bis das repariert ist, werde ich sehr schlechte Laune haben, denn ich war mit dem Archivieren noch nicht bis D gekommen, und meine Lieblingsband sind bekanntlich die Dire Straits.

Sämtliche Ärzte meines Vertrauens weilen im Urlaub und können mir somit keine Rezepte ausstellen. Und mein Handgelenk macht Mucken, was vor Antritt eines neuen Jobs, bei dem man nur tippen muss, ein Timing ist, vor dem man nur den Hut ziehen kann. Ich hab zwar noch irgendwo eine Manschette, aber die passt farblich zu so ziemlich nichts in meinem Kleiderschrank. Und Bernd das Brot hat Sommerpause. Mist.

Ich fahr dann mal einkaufen. Mal sehen, was da noch so passiert.