Der Himmel so weit und so nah

Was eine heiße Dusche am Morgen und ein netter Plausch vor dem Spiegel im Waschraum doch ausmachen können. Ich fühlte mich das erste Mal seit Tagen wieder richtig sauber und hatte ein freundliches Gespräch mit einer Dame aus Louisiana, die ihre Wurzeln in Würzburg hatte. Ich freu mich jeden Tag aufs Neue drüber, mich hier so prima mit den Leute unterhalten zu können – und dass sie jedes Mal nachfragen, wo ich herkäme, weil mein Akzent offenbar nicht mehr allzu deutsch klingt. Sprich: Heute schien mir schon am Morgen die Sonne aus dem Arsch, und es sollte noch besser kommen.

Heute fuhren wir nach Valdez – und was war das für eine großartige Fahrt. Die Sonne schien mir nicht nur aus dem Arsch, sondern auch wieder vom Himmel. Und ich kann mir nicht helfen: Wenn ich hier inmitten dieser grandiosen Landschaft stehe, tief Luft holen und nach oben schaue, denke ich jedes Mal: Der Himmel ist hier anders. Höher, weiter, klarer. Die Wolken sehen anders aus, bizarrer, friedlicher, weißer. Die Straßen gerader und länger. Und sie führen direkt in die Freiheit und ins Glück, selbst wenn man nirgendwohin will.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Und dann passierte auf der Fahrt das, worauf ich schon die ganze Zeit gehofft hatte. Ich war gerade eingenickt, als Mr. Guide den Van zu einem abrupten Halt brachte und alle aufgeregt etwas riefen. Denn am Straßenrand stand ein Elchmädchen. Das allerschönste Elchmädchen, das man sich vorstellen kann. Es stand da, fraß, guckte und wartete geduldig, bis wir alle es fotografiert hatten, und trottete dann gemütlich wieder in den Wald.

Elchmädchen1

Elchmädchen2

Ich verdrückte ein paar Freudentränchen, denn ich hatte schon immer mal einen echten Elch sehen wollen und musste mich vor lauter Dankbarkeit echt zusammenreißen, da wurde ich im Auto von einigen der anderen empfangen mit „Ach, wenn es doch wenigstens ein Männchen gewesen wäre, so richtig mit Geweih und so“. Ich schluckte nicht nur Rührungstränen, sondern auch einen pampigen Kommentar runter und beschloss, mir das Erlebnis von diesen alten Meckerziegen nicht kaputt machen zu lassen. (Aber mal ehrlich: Bleibt doch zu Hause, wenn Ihr so was Wunderbares nicht zu schätzen wisst.) Zumal dieses Elchmädchen am Straßenrand bestimmt ein Geschenk nur für mich war, denn in Deutschland hatte ich zu dieser Zeit schon Geburtstag.

Weiter ging die Fahrt durch die wunderbarste und atemberaubendste Landschaft, die man sich vorstellen kann – wenn man noch nicht total abgestumpft ist. Ich jedenfalls stehe hier und kann gar nicht so viel gucken, wie es zu sehen gibt. Und kriege manchmal Luftnot, weil einem die Schönheit der Landschaft den Atem raubt. Und ich hoffe, ich kann mir das für immer bewahren, dass ich staunen und eine Landschaft mir das Herz öffnen kann.

SONY DSC

Auf der Fahrt stoppten wir unter anderem noch am Worthington Gletscher, einem weiteren atemberaubenden Anblick. Da ich vor zwei Jahren schon einmal auf einem Gletscher gestanden hatte, sparte ich mir diesmal den Weg und staunte die Landschaft mehr oder weniger von unten an.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Zuguterletzt stoppten wir noch beim Bride’s Veil Wasserfall – und ja, das ist tatsächlich ein Regenbogen. Zum Kotzen schön geradezu, um hier mal nicht allzu rührselig zu werden.

SONY DSC

Am Nachmittag erreichten wir den Eagles Rest Campingplatz, wunderschön gelegen inmitten von schneebedeckten Bergen.

SONY DSC

Ein wenig verleidet wurde mir der Abend davon, dass alle anderen noch ins Städtchen fahren wollten, ich aber nicht. Ich wollte, um mit Loriot zu sprechen, „einfach nur hier sitzen“, ein bisschen schreiben und nachdenken und Musik hören. Das führte zu minutenlangen Diskussionen, weil ein Nein offenbar verstanden wird als „Och, ich zier mich nur ein wenig, bitte bequatscht mich doch noch eine Weile, damit ich doch mitkomme“. Grrrr. Gute Nacht.

SONY DSC

Trotzdem ist der Song of the Day heute folgender:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: