Die Ruhe der Seele ist ein herrliches Ding*

Das Schöne am Wandern ist, dass man einfach nur einen Fuß vor den anderen setzen muss. Immer einen Fuß vor den anderen, meistens mit Bedacht, weil es rauf und runter geht, Wurzeln im Weg liegen oder jemand Elch- oder Bärenkacke ausgestreut hat. Hier und da laufen kleine Eichhörnchen rum, die man nicht erschrecken will. Man muss sich konzentrieren und einfach nur an den nächsten Schritt denken. Irgendwann fangen die Beine an, ein wenig weh zu tun, doch auch das fühlt sich gut an, weil man sich einfach auf den Schmerz konzentrieren muss und der Kopf sich ausruhen kann. Die Gedanken sind sozusagen in den Beinen und nirgendwo sonst, was wunderbar ist, weil die Gedanken sonst überall sind und der Kopf voll mit Unsinn steckt. Unsinn, der sich in den Kopf schleicht, obwohl er darin nichts zu suchen hat. Unsinn, der einen müde und mürbe macht. Hier werden nur die Beine müde, und der Kopf kann sich ausruhen wie der müde Wanderer auf einer Blumenwiese. Wunderbar.

SONY DSC

Und dann setzt man sich einfach irgendwohin, isst ein Sandwich und guckt. Guckt mit leerem Kopf in der Gegend und auf dem See rum, bis Kopf und Herz sich langsam füllen dem mit schönen Gefühl, dass man unglaubliches Glück hat, jetzt hier in diesem Moment an diesem Ort sein zu dürfen. Nur mit einem Elch und einem Holländer, der aber auch nicht so fürchterlich viel redet. Bienchen summen um einen herum, und der Wind weht einem auch noch das letzte Bisschen Unsinn aus dem Kopf und füllt auch die letzten verwinkelten Ecken hinter der Stirn mit Glück.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Und nach der Wanderung setzt man sich müde und geschafft in der Nachmittagssonne an den Kathleen Lake, macht ein Nickerchen und genießt abends einen schönen warmen Kakao mit Marshmallows drin. Und es fällt einem ein, dass man fast eine Woche keinen Spiegel hatte und sich morgens mithilfe einer Autoscheibe eincremt und einem das gar nicht komisch vorkommt. Das Leben könnte sehr viel schlechter sein grad.

SONY DSC

Song of the Day:

* Goethe diesmal. Nicht so gut wie die Überschrift vom Übersteiger gestern, aber man muss auch mal mit weniger zufrieden sein.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: