Fliegen macht müde

War ja klar. Die ersten, die ich beim Warten auf den Bus ins Hotel treffe, sind Leute aus meiner zukünftigen Reisegruppe. (Die etwa eine halbe Stunde durch den Flughafen irrten, anstatt wie ich die Anweisung zu lesen, nach der Entgegennahme der Koffer durch die Ankunftshalle zu gehen, den Schalter hinter der großen blauen Uhr zu suchen und dort den Gutschein gegen einen Beförderungsschein des Busunternehmens zu tauschen. Read the f***ing manual, for heaven’s sake, kann ich da nur sagen.)

Das Hotel (my room marked with an x, hihi)

(Klick vergrößert)

hat eine grandiose Aussicht

und ein Rockfestival direkt um die Ecke. Nachdem ich bei der Ankunft doch noch relativ unternehmungslustig war, musste ich später rasch dem Alter und dem leichten Jetlag ein wenig Tribut zollen.

Noch ein bisschen Wasser und Chipse gegenüber eingekauft, schon war es Nacht:

Also noch rasch unter die Dusche gehüpft

und dann ab ins Bett.

Boah, was freu ich mich auf diesen Urlaub.

Song of the day:

And I knew then that it would be a lifelong thing.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: