Manchmal möchte man Zwerge werfen

Immer, wenn man denkt, jetzt könne einen aber so schnell nichts mehr erschüttern, kommt ein kleiner Mann mit Fistelstimme und belehrt einen eines Besseren.

Als ich heute nach der Spätschicht nach Hause kam, war direkt vor meiner Haustür ein Parkplatz frei. Ich jubilierte, machte im Geiste eine Säge, parkte den kleinen Spanier mit energisch-perfektem Schwung rückwärts ein und freute mich des Lebens, das mich zum Ende der Woche mit so einem schönen Parkplatz beschenkte. Aus den Augenwinkeln hatte ich zwar gesehen, dass aus der Kurve 50 m hinter mir ein Wagen aufgetaucht war, dachte mir aber nichts dabei. Bis der Wagen direkt neben mir hielt und mich der Fahrer aus dem beleuchteten Innenraum heraus feindselig anzustarren begann. Ich starrte zurück, bis es mir langweilig wurde, zuckte die Achseln und begann, meine Sachen vom Beifahrersitz zu sammeln und mich für das Aussteigen zu rüsten. Dieses Vorhaben wiederum wurde vereitelt vom Fahrer des anderen Wagens, der, wie ich dann erkennen konnte, definitiv in die Kategorie „Fahrer hat zu kleine Kronjuwelen“ gehörte.  Der Fahrer, etwa 1,50 groß, stand plötzlich direkt neben meinem Wagen, setzte das feindselige Starren aus nächster Nähe fort und hinderte mich so am Aussteigen. „Wat ist?“, fragte ich eloquent durch die nur einen Spalt geöffnete Tür und bekam die Antwort postwendend, entgegengeschleudert mit einer Fistelstimme, die tatsächlich auf zu kleine oder gar fehlende Kronjuwelen schließen ließ: „Danke, dass Sie mir den Parkplatz weggenommen haben!“

???

„Pass mal auf, du Wicht, du bist etwa 1,50 m groß, ich bin knappe 1,80 m, war mal westfälische Vizemeisterin im Kugelstoßen, bin jünger und stärker als du und kann vermutlich auch schneller laufen. Und ich hatte einen anstrengenden Tag. Wenn du Zwerg dir also keine fangen willst, geb ich dir einen guten Rat. FANG AN ZU LAUFEN!“, sagte ich.

Also – ich hätte das gesagt, wenn es mir nicht erst zwei Stunden später eingefallen wäre. Aber ich glaube, in dem „Geht’s noch?“, das ich rausgebracht habe, steckten die oben genannten drei Sätze samt Imperativ relativ verständlich drin.

Welche Fahrschule lässt denn solche Leute auf den Straßenverkehr los?


2 responses to “Manchmal möchte man Zwerge werfen

  • Scholli

    Und was sagt man als gut erzogenes Mädchen vom Lande sonst noch so? – Bitte, gern geschehen! ;-)

  • DarkJohann

    Ein derartiges Verhaltensmuster von etwas zu kurz geratenen Zeitgenossen (s. a. Putin, Sarkozy, Berlusconi) ist als Napoleon-Syndrom bekannt. Ob allerdings auch die „Kronjuwelen“ proportional zur Körpergröße … man weiß so wenig ;-) Doch in solchen Situationen zeigt frau doch wahre Größe, tätschelt den Kopf des Zwerges und sagt: „Geh wieder spielen!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: