Die Stimme des Herrn

Ich glaube, von einer Athletin wie mir kann so mancher Trainer nur träumen. Nicht etwa, weil ich so gut bin, um Himmels Willen. Aber weil ich die Stimme meines Chefcoachs/Vaters auch höre, wenn ich auf einem Sportplatz trainiere, der ziemlich genau 307,5 Kilometer weit von ihm entfernt ist. Selbst durch den Lärm, den the incredible Laubsauger-Platzwart heute früh veranstaltet hat, hab ich zwischendurch immer wieder „Die Kugel am Hals lassen!“, „Länger unten bleiben beim Anrutschen!“, „Streck dich doch mal, bist doch lang genug!“ und „Linkes Bein schneller setzen, das fuchtelt immer ne Viertelstunde in der Luft rum!“ gehört, ich schwöre. Das nennt man wohl gut konditioniert.


One response to “Die Stimme des Herrn

  • Volker Schepker

    Ja, so einen Trainer bräuchte ich auch mal. Dürfte sich beim Schwimmen allerdings mit der Kommunikation als schwierig herausstellen ;)
    Bei der Vorstellung des lustig in der Luft rudernden Beines musste ich aber spontan schmunzeln :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: