15 Euro – für was?

Um mich selbst zu zwingen, mal wieder mehr zu schreiben, hab ich einen Newsletter abonniert, der mich über ausgeschriebene Literaturwettbewerbe informiert. Und wenn ich was finde, das mich anspricht, schicke ich was hin – sei es was Neues oder was aus der Schublade, so lautete der Deal mit mir selbst. Denn es fällt mir immer noch schwer, einfach so mal was zu schreiben. Ich brauche immer eine Deadline. So weit, so schön der Plan.

Jetzt kriege ich diesen Newsletter schon seit drei Monaten, aber es war gerade mal ein Wettbewerb dabei, der mich interessiert. Für die anderen bin ich zu alt, lebe im falschen Bundesland, schreibe im falschen Genre oder muss – das ist neu – eine Teilnahmegebühr bezahlen.

Meines Wissens gab es das früher nicht. Die Wirtschaftskrise hat die Literaturwettbewere erreicht. Es würde mich ja mal interessieren, ob eine Teilnahmegebühr die von den Veranstaltern gewünschte Wirkung hat – was auch immer diese Wirkung sein mag. Ich jedenfalls sehe nicht ein, dass ich 15 Euro dafür zahlen soll, dass Leute meine Texte wahrscheinlich eh nicht lesen und der Preis an jemanden geht, der wahrscheinlich von vorneherein dafür vorgesehen war. Vermutlich läuft es bei den meisten Wettbewerben so, aber dann hab ich wenigstens nur das Porto rausgeschmissen. 😉

Nichtsdestotrotz hab ich ja einen Wettbewerb gefunden, zu dem ich was schicken werde. Allerdings hab ich die Geschichte dafür seit Jahren in der Schublade liegen und muss sie nur noch kurz überarbeiten. Und Einsendeschluss ist erst im Januar. Also kein Grund, sich jetzt schon Stress zu machen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: