Fußball in Freundschaft

BVB – Real Madrid 0:5 (Freundschaftsspiel)

Jedem, der vorher gedacht hat, wir könnten tatsächlich gegen Real Madrid gewinnen, sei gesagt: Lasst die bewusstseinserweiternden Drogen weg. Oder wie es Übungsleiter Klopp formulierte: „Wir sind doch nicht so bescheuert, uns mit Real zu vergleichen.“ Das hörte sich allerdings in der U-Bahn bei manchen Leuten ganz anders an.

Aber ein feiner Fußballabend war es dennoch. Ich habe den jungen Herrn Metzelder wiedergesehen, der nach dem Spiel viel Spaß mit der Gelben Wand hatte, wie man hier deutlich sehen kann:

DSC00043

Ich hätte ja nicht gedacht, dass der Spieler und mein Trikot, auf dem sein Name steht, so „schnell“ wieder in einem Stadion sein würden. Mensch Metze, sach ma ährlich: Sowat wie die Süd gibtatt doch bei euch in Spanien gaa nich, woll?

Mal live zu sehen, wie das im europäischen Spitzenfußball mit dem Kicken so geht, war auch mal ganz nett. Da funktioniert das mit dem Passen, da klappen die Tricks, und alles geht so schnell, dass man als Brillenträger kaum hinterher kommt. Auf der anderen Seite wurden dann auch die Stärken meiner Jungs ganz deutlich: Die liegen weniger im filigranen Kombinationsspiel denn im Draufhauen und Kaputtmachen. Hat aber andererseits auch was Schönes, wenn Neven Subotic Cristiano Ronaldo umsenst. ;-)

Das 0:5 klingt deutlicher als es war und auch deutlicher, als verdient gewesen wäre. Denn über einen nicht geringen Teil des Spiel haben die schwatz-gelben Jungs doch ganz munter dagegen gehalten. Mindestens zwei Tore hätten wir machen können und müssen. Das wäre durchaus verdient gewesen. Klopps Gesichtsausdruck beim 0:2 war übrigens extrem erheiternd. Vermutlich dachte er da schon in komischer Verzweiflung an das Spiel übermorgen gegen Stuttgart, bei dem es leider ein bisschen schlimmer wäre, wenn wir die Chancen nicht verwerten und uns auf der anderen Seite fünf Dinger reinballern lassen.

Großartig fand ich mal wieder Nuri Sahin – gute Übersicht und schöne Ballverteilung. Und Julian Koch fiel durch viel mehr auf als nur seine Frisur – der hat sich richtig reingehängt und wird dem BVB sicher noch viel Freude machen.

Bisschen peinlich war übrigens das Gepfeife, als Real Madrid den Rasen betrat. Leute, das war ein Freundschaftsspiel! Ein bisschen Dankbarkeit dafür, dass sich ein Top-Club zu den westfälischen Rumpelfußballern herablässt, schien mir da doch mehr als angebracht.

Und einen Kloppbecher hab ich natürlich wieder nicht bekommen.


One response to “Fußball in Freundschaft

  • Der Borusse

    Ja, das Gepfeife war schon ein wenig daneben. Wenn einem schon mal eine Truppe wie Real live geboten wird, sollte man das einfach nur als Party betrachten. Ich wäre gerne dabei gewesen – schließlich bestreiten wir nur Freundschaftspiele gegen Dundee und die Bolton Wanderers….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: