Rote Karte!

Ich wollte schon immer berühmt werden. Mit sechs als Sportlerin, mit 13 als Sängerin, mit 16 als Schauspielerin. Die neuen Berufswünsche ergaben sich jeweils daraus, dass der vorangehende mangels Talent nicht zu verwirklichen war. Mit dem Schreiben zu Ruhm zu gelangen, kam mir irgendwie erst mit Anfang 20 in den Kopp. Wie das eben manchmal so ist mit dem Wald und den Bäumen.

Aber seitdem mir klar ist, mit was ich berühmt werden will, möchte ich gern einen großen Roman schreiben, der einschlägt wie Sau, Preise abräumt wie nix und sich verkauft wie Hulle, damit ich endlich aufhören kann, nach einem reichen Mann zum Heiraten Ausschau zu halten.

Und was soll ich sagen: Ich hab es geschafft! Ich habe tatsächlich einen großen Roman geschrieben, der einschlägt wie Sau, Preise abräumt wie nix und sich verkauft wie Hulle, damit ich endlich aufhören kann, nach einem reichen Mann zum Heiraten Ausschau zu halten.

Wenn man „einen großen Roman, der einschlägt wie Sau, Preise abräumt wie nix und sich verkauft wie Hulle, damit ich endlich aufhören kann, nach einem reichen Mann zum Heiraten Ausschau zu halten“ ersetzt durch „zweisprachigen Kinderkrimi zum Englischlernen für Kinder ab zehn“. :-)

red-card-cover2

Dank gebührt dabei vor allem der Freundin, die mir nicht nur den Kontakt vermittelt, sondern auch in erster Instanz Korrektur gelesen hat. Außerdem stammt von ihr die Idee, doch über „irgendwas mit Fußball“ zu schreiben, auf die ich von allein nicht gekommen wäre. (Wald und Bäume und so.) Korrektur gelesen haben außerdem noch der beste Freund und die beste Ex-Kollegin-aber immer-noch-Freundin, die mir zudem den wichtigen Hinweis gab, dass unbedingt ein Stürmer namens Mario in das Buch muss. (Was allerdings nach dem jüngsten Länderspiel vom Samstag schwer zu rechtfertigen ist.) Auch dafür danke!

Prima war auch die Zusammenarbeit mit Lektorin Maren Giering-Desler, die ich offenbar ein wenig mit dem Fußball-Virus anstecken konnte. Zumindest weiß sie immer eher als ich, wo Dortmund grad in der Tabelle steht.

Die grandiosen Bilder stammen aus der Feder von Nedde, die auch Elche und die Borussia mag, allerdings die aus Gladbach. Es war sehr spannend zu sehen, wie die Figuren der Geschichte, die es bislang nur in meinem Kopf gegeben hatte, plötzlich auf Papier erschienen.

Und nun wäre es schön, wenn sich das Ding auch wirklich verkaufen würde wie Hulle. Ich werde nämlich am Umsatz beteiligt. Und deswegen werde ich hier auch kein Wort über die Handlung des Buches verlieren. :-D

46 Gedanken zu “Rote Karte!

  1. Andros

    Hallo Kirsten,

    Glückwunsch zum Buchrausbringendingens! Werd nachher mal direkt im meinem Lieblingsbuchladen nachfragen, oder gibts die Dinger nur in speziellen Läden?

    Gruss aus dem Off,

    Andros

      1. Andros

        So… nu muss ich mal meckern. Bin gestern extra nach meinen Buchladen hin und die sagten, das is noch gar nicht im Handel! Sauerei! (Frustkauf: 2x Terry Pratchett) ;-)

        Im Ernst, ich hab mich vormerken lassen, und der Verkäufer war auch ganz begeistert, weil der wohl die ganze Reihe kennt und mag, also 2 Leser haste schonmal, wenns dann im Handel ist :-)

        P.S. Ich will auch ne Signatur!

    1. Danke!

      Schön, dass Du schon wieder darauf rumreiten musst, das gibt mir die Gelegenheit zu sagen, dass sämtliche deutschen Nachnamen in dem Buch Namen ehemaliger oder aktueller BVB-Spieler sind. :-D

  2. Glückwunsch auch von mir! Find ich toll, hab ja auch still und heimlich so nen Buch-Traum und kann daher sehr gut nachvollziehen, wie schön das ist für dich. Und für die Kinder erst! :)

    1. Danke! Ich konnte mich ja mehr als ein Jahr drauf vorbereiten, aber ich bin schon sehr gespannt auf den Moment, in dem ich endlich eins in der Hand halte!

      Welche Kinder? Ach so ja, die Leser. Ich mach das ja nur wegen der Kohle. :-)

  3. Also ich hatte erst an einen dieser Aprilscherze geglaubt, bis ich das Buch bei Amazon sah :D
    Ich hätts auch gerne, gerne auch mit Autogramm, allerdings müsste ich bis Ende des Monats warten… Jaja, die Finanzen ;)
    Lässt sich da was machen?

    1. Ich hatte schon befürchtet, dass man das missverstehen könnte. ;-) Aber ich würde mir niemals so viel Arbeit nur wegen eines Aprilscherzes machen, dafür bin ich viel zu faul…

      Wegen Signieren – siehe Mail!

  4. Glückwünsche auch von meiner Seite. Werde morgen mal die Kollegin drauf ansetzen. Deren Sohn ist im „Zielgruppenalter“ und hat Spaß an der englischen Sprache (zwecks Umsatzbeteiligung schicke ich Ihnen dann meine Bankverbindung ;))!

  5. Hey Kirsten! Großen Glückwunsch natürlich! Musst Du mal vorzeigen, wenn es da ist. (War es schwierig, sich plötzlich in die Themenwelten „Fußball“ und „Elche“ einzuarbeiten?)

    1. Danke! Yo, wird gemacht! Wenn nicht von mir, dann sicher von Rollo in einem mir unangenehmen Moment. :-)
      Und was die Themen angeht – Du weißt doch, ich kann rechts wie links.

  6. Dieses Buch sollte ja wohl Pflichtlektüre im Schulunterricht werden, vor allem in Gelsenkirchen! ;-)

    Im Ernst, ist ja super, ich merke mir das gleich mal vor als zukünftiges Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk (und werde sicher vorher selbst mal reinschauen).

    1. Ich werde Langenscheidt das mal vorschlagen. ;-)

      Im Übrigen hat man das Buch als Erwachsener auch mit rudimentären Englischkenntnissen recht schnell durch. Und es gibt sogar eine Stadionszene!

  7. So einen Eintrag am 1. April, und dann ist alles wahr. Nichts ist mehr wie früher.

    „Dank gebührt dabei vor allem der Freundin, die mir nicht nur den Kontakt vermittelt […] hat.!

    Yepp, nur gibt es die nie so zahlreich, wie es sich die Jungs und Mädels von der ARGE/Arbeitsagentur vorstellen. Wurde mir mal gesagt: „Ja, dann müssen sie sich wieder neue Kontakte aufbauen.“ Nachdem ich die Uni- und Freundeskreiskontakte schon ausgereizt hatte (Und so dem Arbeitsamt drei Jahre Zahlungen erspart hatte ;-) Nur dass es einige Jahre dauert, bis die aufgebaut waren, dass leuchtet so Planstelleninhabern nicht mehr ein.

  8. Pingback: Endlich eine rote Karte! « Andros Welt

  9. Peter

    Cool. Auf Amazon gibt es übrigens schon das erste „gebraucht wie neu“ – zum Originalpreis. Gute Geldanlage ist das ;)

  10. Pingback: HMPF » Ein Herz für Blogs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s