Handwerkerrechnung

Wenn ich mal so überschlage, was ich alles gebraucht habe, um im Badezimmer einen Handtuchhalter mit vier Schrauben anzubringen, nämlich:

  • einen Akkuschrauber (der ein absoluter Fehlgriff war, was ich aber jetzt erst gemerkt hab)
  • einen Hammer (um mit einer großen Schraube ein für den Dübel passendes Loch in die Wand zu nageln)
  • eine große Schraube (s.o.)
  • eine Zange (um die Schraube anschließend wieder aus der Wand zu frickeln)
  • vier kleine Schrauben
  • fünf Dübel (weil einer vor Wut krumm gekloppt wurde)
  • Streichhölzer (um die total ausgefransten Bohrlöcher auszustopfen)
  • einen Schraubendreher, um die Schrauben anschließend in den Dübel einzuführen
  • ein Kühlpack für den unter den Hammer geratenen Daumen
  • ein großes Bier
  • 20 gottlose Flüche

dann frage ich mich, ob es nicht einfacher wäre, für eine ähnliche, in der Küche anzubringende Vorrichtung, zum Telefon zu greifen. Dann brauche ich nämlich für alle Arbeiten nur

  • einen Vater

11 responses to “Handwerkerrechnung

  • Sennerin

    Uh, das klingt nach mehr. Ich geb Ihnen gleich noch einen Tipp, falls Sie ein Loch durch die Wand bohren wollen. Prüfen Sie vorher die Länge des Bohreinsatzes. Nicht erst, wenn selbiger bis zum Anschlag in der Wand steckt und Sie merken, dass es nicht bis zum anderen Raum reicht. Falls Sie diese Variante doch probieren wollen: NIE denken, Sie könnten von der anderen Seite gegen bohren, um doch noch eine Verbindung mit Hilfe eines zweiten Loches herzustellen. Hat die endgültige Verhakung des Bohreinsatzes mitsamt Bohrer zur Folge…! Woher ich das weiß?? Fragen Sie besser nicht!

  • Scholli

    Ich delegiere sowas auch gerne. Die Kollateralschäden bei solchen Aktionen sind immer beachtlich. ;-)

  • Kirsten

    Ich bin handwerklich prinzipiell nicht ungeschickt, hab auch meine Möbel größtenteils selbst zusammengebaut, die Lampen angeschlossen und kann auch (meistens) Nägel in die Wand schlagen. Aber zum Dübeln braucht es halt doch eine gute Bohrmaschine, und die hat mein Papa. Und wenn der die Bohrmaschine herbringt, lässt er sich die dazugehörigen Arbeiten meistens nicht nehmen. Und das Bier bringt er oft auch noch selbst mit. :-D

  • Daniela

    Du Glückspilz!
    Mein einziger handwerklich geschickter Verwandter lebt in Düsseldorf (was noch kein Hinderungsgrund wäre) UND ist Katzhaarallergiker (was ein sehr großer Hinderungsgrund ist).
    Von sich selbst überzeugte Handwerker-Freunde sind nicht soo ratsam – beim letzten Mal Küchenschrankanbohren gings durch die Wand zum Badezimmer und nur ganz knapp am Abflußrohr vorbei …. ;-)

    Sieht er denn wenigstens gut aus, der Handtuchhalter?!

  • Aquii

    Ja,richtiges Bohren will gelernt sein. dan kommen noch die kleinen Pannen in einer Altbauwohnung dazu. Hier empfehle ich, den Bohrer immer eine Nr. kleiner zu nehmen als den Duebel.

  • Kirsten

    ARGH!!! ICH KANN MIT WERKZEUG WIE EINER BOHRMASCHINE UMGEHEN!!! ICH HABE NUR KEINE EIGENE!!!

    DAS GANZE IST NUR IN DIE HOSE GEGANGEN, WEIL DIESER SCHRAUBER SCHEISSE IST!!!

  • Mike

    Just passing by.Btw, you website have great content!

    ______________________________
    Don’t pay for your electricity any longer…

    [Kommerzieller Link vom Blogbetreiber gelöscht.]

  • Peter

    Immerhin hast Du keinen Gips oder sogar Mörtel gebraucht, um ein faustgroßes Loch zu füllen.
    (Ist mir schon einmal passiert).
    Das mit dem Bier war schon ein guter Ansatz, aber es kommt entscheident auf die Reihenfolge an ;).

  • Sennerin

    Huch, welch Ausbruch! Vielleicht ein Tässelchen Tee zur Beruhigung? Eine Papiertüte?? Nicht dass Sie noch hyperventilieren…

  • Kirsten

    @“Mike“: I’ve just told people in German, now I will tell you in English: Stop leaving your f*cking ads in my blog.

    And even though I am not a native speaker of your beautiful language, I couldn’t help noticing: it should spell „youR website“. Moron.

    @Peter: Das kommt nach dem Auszug. :-) Schön, dass Du hier noch mitliest!

  • kieliscalling

    Wieso bekommst Du Spam Kommentare und ich nicht *schmoll*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: