Le blog c’est moi

Nur mal als Hinweis: Wer hier in uralten Artikeln kommerzielle Links postet, die aber vermeintlich geschickt in einen voller Rechtschreibfehler strotzenden Kommentar einwickelt und meint, ich merke das nicht, dem sei gesagt:

SO doof bin ich nun auch wieder nicht.

Zunächst mal wundert es mich immer wieder, wenn jemand sich hier Beiträge rausfischt, die schon ein halbes Jahr alt sind, dann aber von „Gedankenübertragung“ oder „Mensch, dazu hab ich auch grad was geschrieben“ faselt. Und dann einen Link auf eine kommerzielle Seite setzt. Oder wenn jemand den Artikel, zu dem er klugscheißt, ganz offenbar nicht gelesen hat, mir aber Hilfe in Form eines Buch, das er selbst geschrieben hat, andrehen will.

Was all diese Leute neben der Tatsache, dass ich doch gelegentlicht geistig auf Zack bin, nicht bedenken, ist, dass ich hier die Chefin im Ring bin. Sprich, ich lösche erstens diese Links und habe zweitens auch immer das letzte Wort. (Und ich überlege mir, ob ich nicht mal langsam anfangen sollte, Rechnungen auszustellen. Wie viel Kohle kann ich da wohl verlangen? Vorschläge bitte in die Kommentare. ;-))

Wer also hier weiterhin kommerziellen Müll für umsonst abladen will, wird mit einem ebenso schön ausformulierten wie gehässigen Kommentar nicht unter fünf Zeilen bestraft.


12 responses to “Le blog c’est moi

  • Muschelschubserin

    Sowas geht mir auch auf den Keks. Allerdings frag ich mich, ob das überhaupt manuell gemacht wird oder ob das nicht auch irgendwelche Bots und Spider sind, die vollautomatisch scannen und irgendwelche einprogrammierten Antworten geben. Oder ob es wirklich Leute gibt, die denken, dass Werbung, die völlig zusammenhanglos irgendwo steht (gerade im Web) irgendwas bringt außer Antipathie. Ich weiß ja nicht.

  • Kirsten

    Keine Ahnung. In den letzten beiden Fällen bei mir war es so, dass diejenigen wohl tatsächlich speziell nach bestimmten Keywords gesucht haben, um dann hier den Müll abzuladen. Die Kommentare waren auch eher individuell formuliert. Zumindest passten sie so halbwegs zum Beitrag. Die Mühe hat sich nicht gelohnt, würd ich sagen. ;-)

  • kieliscalling

    Also wenn Du ne Rechtschutz hast … würde ich mir das Impressum ansehen und die mal abmahnen …

  • Kirsten

    @Kieliscalling: Nee, leider keine Rechtsschutz. (Hab ich mir aber schon öfter gewünscht. ;-)) Das Ganze kommt auch nur alle halbe Jahr mal vor, aber es NERVT einfach gewaltig. Vor allem, wenn man wie ich eh schon sehr leicht genervt ist. :-D

  • westernworld

    verlangen kann man alles mögliche … einen zivilrechtlichen anspruch auch durchzusetzen und beitreiben ist eine ganz andere geschichte dazu fehlt dir die finanzielle masse fürchte ich. heißt ja auch bürgerliches und nicht kleine leute gesetzbuch.

    ist kommentarspam in deutschland eigentlich strafbar?

  • Stilles Leid

    Rechtliche Schritte gegen den Seitenbetreiber setzen imho voraus, dass Du nachweisen kannst, dass der Spamautor der Seitenbetreiber der „beworbenen“ Seite ist (oder beauftragt ist etc.). Wird also eher schwer.

    Noch nerviger ist es übrigens, wenn Dich die spambots entdecken und Du im 10-Minutentakt mit Kommentaren bedacht wirst. Diese sind dann nicht mal mehr individuell abgefasst, sondern reine Linkwüsten :(

  • Kirsten

    Ich will die ja auch nicht wirklich abmahnen, ich will die nur ärgern. So wie die mich. Deswegen ist da auch ein Smiley hinter dem betreffenden Satz… ;-)

    Die Linkwüsten kenn ich im Übrigen auch, aber Akismet ist da zum Glück ziemlich auf zack.

  • Melody

    Schön wär es, wenn die Geier selbst kommentieren würden, die mieten zum Billigniedrigstlohn irgendwelche Deppen, die dann stumpfdumm durch Blogs grasen müssen.

    Mich macht das auch reichlich aggressiv, andererseits kannst du dir immer noch teliad.de anschauen und gucken, ob du nicht die Kosten fürs Hosting von Linkbaitern übernehmen lässt … wenn schon so viele Interesse haben oder generell.

  • Daniela

    Das erinnert mich an die Hochzeiten des „viralen Marketings“, als Blogs von Winkel und Co. mit irgendein-neues-ck-parfüm – Kommentatoren überschwemmt wurden. Haben die da nicht über die Klickzahlen irgendwas berechnet um Geld für die Werbung aufm Blog für einen Rechtstreit zu ermitteln? Könnte ja auch mal was für Dich sein ;-)

  • Hofnarr Florian

    Schlimm sind auch irgendwelce russischhen Spam-Bots, die Links zu ihren Seiten posten. Auf Hingesehen haben wir teilweise 1-2 Kommentare von solchen Bots.

  • Kirsten

    @Melody: Angesichts der Rechtschreibfehler möchte ich zumindest bei dem Buchautor hoffen, dass er den Kommentar nicht selbst geschrieben hat. ;-) Danke für den Linktipp, wenn sich das hier häuft, ziehe ich das in Erwägung!

    @Daniela: Beim Winkel seh ich da ja noch einen Sinn – der hat ja auch ein paar Leser mehr als ich. ;-) Aber was es für einen Sinn hat, in einem Blog mit 150-200 Besuchern täglich Werbung in alten Posts zu „schalten“, will sich mir noch nicht so recht zeigen.

    @Hofnarr Florian: Die hab ich hier auch öfter, aber die werden zum Glück vorher rausgefiltert und gelangen nur selten ins Blog. Und wenn doch, stehen sie da nur etwa zwei Stunden lang – bis ich auf „löschen“ gedrückt hab. ;-)

  • Ricarda

    Seo-Spam hatte ich auch mal extrem viel. Mindestens 7 Beiträge am Tag und schön mit Keywords gespickt.
    Hab sie alle als Spam gemeldet und irgendwann geht das dann vorbei wenn sie merken dass sie nicht durch kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: