Block 14 bringt kein Glück

HSV – BVB 2:1

Tja.

Der Kollege und ich hatten schon Recht, als wir uns dachten, dass das so ein „ausgerechnet“-Spiel wird, in dem ausgerechnet Zidan oder Petric eine Bude macht. Und ich hatte leider auch Recht, als ich von einer Auswärtsniederlage ausging.

Aber kein Wunder – der HSV hat im Vorfeld mit unfairen Mitteln gekämpft: Ich hatte nämlich ursprünglich eine Karte für Block 13b. Und als ich da zuletzt gesessen hab, fuhr der BVB einen Auswärtssieg ein. Doch als hätte der Gastgeber das geahnt, wurden 299 weitere Fans und ich kurzerhand in Block 14b verfrachtet. Das konnte ja nichts werden.

Ansonsten war der Tag eigentlich ganz nett: Ich kam vor dem Spiel noch in den Genuss der Happy Hour, saß neben einem netten Pärchen aus Geesthacht, bekam jeweils nur eine Bierdusche und einen Fan in den Rücken – ich hatte schon unentspanntere Fußballnachmittage. Das Spiel fand ich eigentlich ganz gut, es schien mir fair und ich konnte diese verfluchte Erkältung tatsächlich mal für zwei Stunden vergessen. Ein Unentschieden hätte ich nicht ganz ungerecht gefunden, aber es sollte eben nicht sein.

Die Rückfahrt war dagegen für’n Arsch. Das nächste Mal, wenn ich nicht erkältet bin, werde ich definitiv wieder zu Fuß gehen und nicht diesen Shuttlebus nehmen. Irgendwie habe ich keine Lust mehr, mich von alten Prolls umrennen und als „Spinner“ und „Tussi“ beschimpfen zu lassen. Es mag ja überraschend sein, aber nur, wenn man mir in die Hacken latscht und in den Rücken boxt, gehen die hundert Leute vor mir nicht schneller. Als ich anschließend im Supermarkt noch Bier holte, starrte die Verkäuferin mich an, als hätte ich ihr den nackten Arsch gezeigt. (Das war nicht der Fall, ich hab’s kontrolliert.)

Und auch wenn ich beim nächsten Mal keine SMS mit Verunglimpfungen von gegnerischen Spielern mehr raushauen werde (oder sagen wir: nicht mehr vor dem und während des Spiels), konnte ich mir anschließend im meiner Küche ein kleines Späßchen doch nicht verkneifen:

dsc_0040

7 Gedanken zu “Block 14 bringt kein Glück

  1. Ich hatte Ihnen ja aus exakt ZWEI Gründen die Daumen gedrückt ;-)

    Vielleicht klappts ja dafür dann morgen bei uns in Freiburg. Wir sollten mal wieder Siewissenschon, es ist wieder Advent!

  2. Pingback: Pleitegeigers Weblog » Wie ich für den HSV per SMS das Siegtor schoß - Hamburg, meine Perle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.