Literatur-Groupie

Ich gehe trotz meiner großen Liebe zu Büchern und Literatur nur noch selten zu Lesungen. Das war früher anders, da musste ich oft zu solchen Ereignissen, nämlich um drüber zu schreiben. Das war meistens sehr nett – zumal ich dann natürlich nie bezahlen musste. Als Arbeit habe ich das ganze eigentlich nie empfunden. Somit war das damals also das perfekte Arrangement: Ich komm umsonst rein, hab meinen Spaß, schreib ein bisschen was und bekomme dafür wiederum sogar noch Geld.

Seit ich aber nicht mehr bei einer Tageszeitung arbeite, komm ich nur noch selten in den Genuss von Lesungen. Wie, selbst bezahlen? Pah, wo kommen wir denn da hin?

Am 30. September aber werde ich eine Ausnahme machen, denn dann liest Paul Auster in Hamburg, der einzige Autor, den mir ein gewisser Prof. Dr. Blödmann im Studium nicht versauen konnte. Dessen Bücher ich quasi verschlinge und mich zwingen muss, sie nicht in einem Zug durchzulesen, damit ich länger was davon habe. Es gibt eigentlich kein Buch von Auster, das ich überhaupt nicht mag, auch wenn ich natürlich meine Vorlieben hab. Und nun werde ich ihn sehen, meinen Literaturgott! Live! Und vielleicht wird er mir was signieren! Vielleicht sogar ein Buch! Ich bin so aufgeregt!

Wie war das noch mal – Unterwäsche auf die Bühne zu werfen, wird bei Lesungen als eher unfein empfunden, oder?


6 responses to “Literatur-Groupie

  • Tilla Pe

    Och – ich denke, ausgerechnet Paul Auster fände es schon eher witzig denn unfein, flöge ihm ein wenig Wäsche um die Ohren! :)
    Ich les den auch. Saugern!

  • Kirsten

    Ja, aber all diese Intellektuellen, die da sind, sehen das vielleicht anders. :-D

    Ich muss sagen, von denen, die noch leben, ist er neben Hornby einer meiner Lieblingsautoren. Ich nehm ihm nur übel, dass er Siri geheiratet hat, anstatt auf mich zu warten. *g*

  • Alexander

    Ich freue mich schon sehr auf den Blogeintrag von der Lesung. Ich garantiere nämlich das Erscheinen unglaublicher Leute mit noch unglaublicheren Fragen. (Zumindest war das bei Don DeLillo so. Und dem hat Paul Auster ja sein — Achtung, persönliche Meinung — bestes Buch gewidmet.)

  • Tilla Pe

    Ich hätte nie gedacht, dass Du tatsächlich Wert auf die Meinung von „all den Intellektuellen“ legst, die dann da so sitzen und es anders sehen….
    Auf den Lesungsbericht freue ich mich auch ganz besonders…. ich bin mir ziemlich sicher, Du findest etwas, was genauso gut wie Wäsche und nur halb so anrüchig durch die Lüfte fliegen kann *fg*

  • Kirsten

    @Alexander: Oh ja, auf die ganzen klugen Menschen da freue ich mich auch. Ich werde mir vorsichtshalber einen Block mitnehmen, damit ich keine schlaue Frage verpasse. ;-)

    Vielleicht sollte ich „Leviathan“ auch mal wieder lesen. Mein Lieblingsbuch ist eher „Mr. Vertigo“. Und die „New York Trilogy“ ist eigentlich auch nicht zu schlagen. Ach, ich sollte die vor der Lesung alle noch mal lesen. ;-)

    @Tilla Pe: Prinzipiell ist mir die Meinung der Leute da wurscht, aber es wäre ja traurig, wenn ich das Ende der Lesung nicht erleben würde, weil der Sicherheitsdienst mich entfernt. :-D

  • Endlich mal richtige Literatur hier « Kirstens Weblog

    […] Nimm das erste Buch in deiner Nähe: Aber gern. Aus aktuellen Anlass ist dies Man in the Dark von Paul […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: