Hinweise für entspanntes Pausieren …

… auf einer Autobahnraststätte:

  1. Für den Fall, dass bereits alle Tanksäulen belegt sind, niemals, NIEMALS hinter dem Ford Transit mit MK-Kennzeichen anstellen. Dass mir das gestern trotz meines Wissens um die nicht vorhandenen Fähigkeiten dieses Menschenschlages, einen Wagen zu bedienen, passiert ist, schieb ich mal auf die Vorfreude auf das Deutschland-Spiel am Abend. Während ich also zunächst hinter dem Ford wartete, irgendwann zurücksetzte und an eine freigewordene Tanksäule fuhr, tankte, bezahlte, das Auto auf den Parkplatz fuhr, auf Klo ging, eine polnische Münze auf dem Parkplatz fand, wieder ins Auto ging, ein Duplo aß und mich anschickte, wieder weg zu fahren, blieb besagter Ford Transit samt Fahrer die ganze Zeit wie angenagelt an der Tanksäule stehen. Was zumindest letzterer da gemacht hat – keine Ahnung. Wahrscheinlich beim Nasebohren was Schönes gefunden und die Welt vergessen.
  2. An einer Tür niemals, NIEMALS erwarten, dass eine Frau, die vor einem durch die Tür geht, die Tür aufhält. Zumindest nicht, wenn man selber eine Frau ist.
  3. Niemals, NIEMALS damit rechnen, dass die Leute Kleingeld haben und dieses auch hergeben wollen, wenn sie aufs Klo gehen. Obwohl doch nun eigentlich klar sein sollte, dass man auf sämtlichen Raststätten für sauberes Pinkeln bezahlen muss (was ich völlig in Ordnung finde). Stattdessen entwickeln ältere Damen, die immer in Massen aus einem Reisebus herausfallen, einen Sport daraus, zu zweit unter dem Drehkreuz herzuschlüpfen. Anschließend sind sie auch noch dumm genug, sich lautstark damit zu brüsten. Dass mir der Spruch „Ach, zum sauber pinkeln sind Sie fein genug, zum Bezahlen dafür sind Sie sich zu fein!“ erst einfiel, als ich schon wieder 20 Kilometer auf der Autobahn unterwegs war, schieb ich mal auf die Vorfreude auf das Deutschland-Spiel am Abend.
  4. Auf dem Klo niemals, NIEMALS darauf verlassen, dass die Leute die kleinen Schilder, auf denen eine stilisierte Frau bzw. ein stilisierter Mann zu sehen sind, richtig deuten und aufs korrekte Klo gehen. Macht aber nix. Freue mich doch immer wieder, einzelne verwirrte Herren auf dem Damenklo begrüßen zu dürfen.

6 responses to “Hinweise für entspanntes Pausieren …

  • wortteufel

    zu 3.
    Wenn die Toiletten dann wenigstens sauber sind. Schon erlebt, dass die 50 Cent wohl eher für den Urlaubstrip des Betreibers drauf gingen, der dann wohl vergessen hat, eine Ersatzkraft hinzustellen zum Putzen. (Davon mal ab: ich kann ja mit diesen San.ifai.r-Bons mittlerweile Quartett spielen – oder bald mal so richtig ausgiebig shoppen gehen)

    zu 4.
    Seit ich die Haare kurz trage, ist mir bei dieser Situation auch schon mal ein irritiertes „Jo, mei, abä sie sein doch auch da herin!“ entgegen geschmettert worden. (Merke: vor dem Toilettengang den Lippenstift nachziehen.)

  • westernworld

    also dafür das sie ihre monopolstellung als bundesautobahnraubstätten so schamlos ausnutzen können die toiletten umsonst sein und sauber. wieso sollen sie nich tun was jede feld, wald und wiesen tanke kann?

  • Lonari

    Ich hoffe, Du bist gut angekommen und musstest die weitere Fahrt nicht allzu häufig unterbrechen ;-). Noch ein kleiner Tipp am Rande: Fort-Transits mit ME-Kennzeichen sind auch tunlichst zu meiden.

  • Schonzeit

    das mit den klos an raststätten ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sehe ich ein, dass ich zu zahlen habe, wenn die Toilette sauber ist. Andererseits werde ich hier gezwungen vorher zu zahlen. (Logistisch nicht anders machbar).

    An manchen rasstätten müsste es dafür eine Geld zurück garantie geben wenn das Klo dann doch BÄH ist. Immerhin darf man sich bei Konsum ja mittlerweile das Geld wieder anrechnen lassen.

  • Kirsten

    @Wortteufel: Der ältere Herr gestern war definitiv ein Mann. ;-) Und einmal fälschlicherweise in ein Frauenklo zu rennen – klar, kann passieren. Dann aber zum Männerklo gehen und zwei Minuten später wieder bei den Frauen zu stehen – das kapier ich nicht…

    @Lonari: Nee, nur einmal. Der übliche Pinkel- und Tankstopp in Garbsen. :-) Schlimm auch die Kennzeichen HSK und WAF. Und bei KB ganz weit weg bleiben, egal wo.

    @und sonst so: Wenn man wie ich zu Ekelherpes und Panikattacken auf öffentlichen Klos neigt, zahlt man diese 50 Cent gerne. Zumindest die Klos an der A7 und der A2 und auch an der A44, die ich ja am häufigsten besuche, sind immer sauber und auf mit offenen Augen benutzbar. Sich wegen 50 Cent anzustellen, finde ich ziemlich albern. Ich würde mich eher über die ganzen Dreckschweine aufregen, die sich nicht benehmen können und Raststätten- Schul- und Restaurantklos zusauen.

  • Schonzeit

    ja. in welchem Zustand man Klos zurücklässt ist oftmals echt unter aller Sau. Da gebe ich dir recht. Ich zahl ja auch gern. Hab das auch früher gemacht, als die Klos noch freiwillig bemautet wurden, aber erst nach Verrichtung und nach Prüfung ob ich da lebend und ohne schwerwiegende Infektionen wieder rauskomme.

    und wer partout nicht zahlen will kann ja auch die Klos benutzen an den normalen Parkplätzen.

    Wie gesagt. Ich sehe ein das ein sauberes Klo 50 Cent kostet. So sollte auch die Intention des ersten Posts sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: