Schwere Kindheit

Bislang habe ich meine Kindheit und Jugend immer als sehr unbeschwert empfunden. (Sehen wir mal von der Pubertät ab, da war ich direkt in der Hölle.) Zumindest bis ich mich heute in einer Arbeitspause mit der heute mit mir diensthabenden Assistentin unterhielt.

Es ging um westfälische Namen, Sportvereine, die freiwillige Feuerwehr, Schützenfeste und Kreuzwege. Das ganz große Provinzprogramm also. Und plötzlich sagte die Assistentin: „Da hast du in deinem Leben aber schon so einiges mitgemacht, du Arme.“

Ich stutzte, wollte widersprechen – und fand keine Argumente. Verdammte Scheiße, ja! Was hatte ich für eine schwere Jugend da unten in der Provinz!

Wir hatten ja früher nichts!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: