Saisonrückblick 2007/2008

Heute noch mal ein bisschen ausführlicher, aber mit ähnlich schlechter Laune: ein kurzer Rückblick auf die vergangene Saison.

Selten war ich so euphorisch und frohgemut gestimmt vor einer Saison. Der BVB hatte meiner Meinung nach ganz gut eingekauft, einen guten Trainer und somit alle Chancen, vorne mitzuspielen. Die Saison davor war schon beschissen gewesen, es konnte also meiner Meinung nach nicht so weitergehen. Daran hab ich geglaubt, das hab ich vehement nach außen vertreten. Bis zum 12. August 2007, als meine Jungs bewiesen, dass man mit einer neuen Mannschaft genau die gleiche Grütze zusammenspielen kann wie vorher.

Eine Wende, so dachte ich wenigstens, brachte das Spiel gegen Bremen. Da schien es, als hätte die Mannschaft sich gefunden und könnte nun endlich ihr Potenzial abrufen. Hat nicht lange gedauert. Über den spielerischen Rest der Saison breiten wir mal den Mantel des Schweigens.
Ansonsten habe ich noch nie eine Saison erlebt, in der

  • ich so viele von vorn bis hinten beschissene Spiele gesehen habe
  • das eigentliche Spiel und die Berichterstattung in den Medien so weit auseinander gingen
  • ich mir soviele unqualifizierte Kommentare über meine Mannschaft anhören musste – und zwar von Leuten, die in ihrem Leben noch nicht ein einziges Spiel des BVB live im Stadion gesehen haben und sich nach eigener Auskunft auch „gar nicht so richtig für Fußball interessieren
  • soviele Männer mit dem Satz „ich interessiere mich eigentlich gar nicht für Fußball“ punkten wollten und so schlagartig unattraktiv wurden
  • mich soviel Spott und Häme von schlechten Gewinnern und schlechten Verlierern getroffen haben. Offenbar denken alle immer, ich kann das total gut ab – Irrtum. Sowas nervt mich im geringsten Fall, und es trifft mich sehr im schlimmsten Fall. So wie bei der Begebenheit gestern, die alles getoppt hat, was ich bis dahin in der Hinsicht erlebt habe: Ich begegne in Dortmund auf der Straße einem Bekannten aus Lippstadt, der meinen Namen ruft und dann, als ich zu ihm hinkomme, mir die Begrüßung mit den Worten verweigert: „Dir geb ich nicht die Hand, was hast denn du für ein Scheißtrikot an.“ Selten hab ich jemand mit mehr Vergnügen in einer belebten Einkaufsstraße zugerufen, dass er mich mal am Arsch lecken soll
  • meine Kickermannschaft dermaßen abgekackt ist

Zum Schluss noch ein schönes Stimmungsbild, das die Saison meiner Meinung nach hervorragend zusammenfasst:

So, und nun sammle ich Duplo-Bilder und freu mich auf die EM.


3 responses to “Saisonrückblick 2007/2008

  • sabbeljan

    Eigentlich interessiere ich mich ja für Fussball, aber Duplo mag ich nicht ;-)

  • Nick

    Zum Thema ‚Spott und Häme‘: Ich kann das normalerweise ganz gut ab, aber wenn es um den BVB geht, fällt mir das auch schnell auf die Nerven. Vor allem, wenn mir spontan kein schlagfertiger Konter einfällt…

    Und der Bekannte: Was ist denn mit dem los? Dem sollte man einen sofortigen und dauerhaften Platzverweis aus Dortmund erteilen! ;-)

  • Kirsten

    @Sabbeljan: Dann nimm doch Hanuta. :-)

    @Nick: Ja, seltsam, wie dünnhäutig man dann wird…

    Und den Bekannten werde ich für den Rest meines Lebens mit dem Arsch nicht mehr angucken. Schließlich bin ich auch BVB-Fan, wenn ich das Trikot nicht anhabe. Aber schön: Ein Mensch weniger, mit dem ich mich beschäftigen muss. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: