Na ja …

schiene.jpg

… aber die Zahnspange damals war weitaus schlimmer.

Außerdem hab ich am Wochenende gemerkt, dass es Kopfschmerzen verursacht, wenn man den ganzen Tag lang versucht, die Zähne nicht aufeinander zu schieben. Hmpf.


11 responses to “Na ja …

  • westernworld

    bei mir hat so ein ding prima gegen kieferknacken geholfen. für den zahnarzt war es ein eigentor, seit dem ich meinen kiefer nicht mehr einfach so kurz mal aushängen kann krieg ich die zähne nicht mehr so weit auseinander wie auch schon.

    schick,trägst du die im büro?

  • Kirsten

    @Westernworld: Ich merke auch schon, dass es hilft, zumindest bilde ich mir das ein. ;-)

    Eigentlich soll ich sie nur nachts tragen, aber ich versuche schon mal, mich tagsüber dran zu gewöhnen. Man sieht sie auch kaum, und sprechen kann ich, wenn nicht zu viele „s“ im Satz sind, auch ganz gut. :-)

  • m...t

    so sieht das also aus!
    meinerseits hatte ich noch nie irgendeine zahnspange oder so.
    und den zusammenhang zwischen zähneschieben und kopfschmerzen
    erschliesst sich mir nicht unmittelbar.
    jeder mensch ist anders.
    lg/meerluft

  • Kirsten

    @m…t: Dann versuch doch einfach mal, den ganzen Tag lang nicht den Mund zu schließen … ;-)

  • m...t

    kirsten@
    ganz unmöglich das !!
    den mund halte ich nach möglichkeit
    stets geschlossen … komische entdeckung.

  • Inge aus HH

    Huch, du hast ne Beißschiene bekommen? Mein Mann hat auch so ein Monster, aber leider ist dieses Dingens irgendwo „verschwunden“. Er ist ein Zähneknirscher. Ich wünsche dir eine prima Berlinreise ohne Zähneknirschen bei den Politikern.

  • Kirsten

    @Peter: Genau das ist auch meine Theorie. Ich hab jetzt mal drauf geachtet und gemerkt, dass ich das immer dann mache, wenn ich angespannt oder konzentriert bin. Scheiß Angewohnheit…

    @M…t: Mh, ich hab es auch blöde formuliert, merk ich gerade. Ich hab den Mund auch meistens zu, aber dann eben auch meistens die Zähne aufeinandergepresst.

    @Inge: Nee, ich knirsche ja nicht. Ich drücke mit den unteren Schneidezähnen gegen die oberen. Und das macht erstens Konpfschmerzen und zweitens diese blöde Zahnlücke. Aber seit ich die Schiene hab, ist die Lücke schon fast wieder zu. Zum Glück…

  • m...t

    kirsten@
    aus der reinen betrachtung der körperlichkeit
    auf ein inneres gefühl darauf, fällt mir dazu ein,
    das wenn ich die zähne zusammenbeissen muß,
    es mir darum ginge, etwas durchhalten zu müssen.
    mußt du etwas durchhalten?
    oder ist es noch ein kleines `mitbringsel` aus der
    kindheit, wo etwas durchzuhalten war?

    in der malerei, beim malen und zeichnen kann
    ich ganzganz dicht an selbstkontrolle heran, um so
    unbewußte verspannungstätigkeiten im körper
    überhaupt erst mal zu entdecken und dahinein zu entspannen.
    das können langwierige prozesse sein . . .
    entspannung.für.dich
    meerluft

  • Kirsten

    @m…t: Ja, ich muss durchaus grad was durchhalten. Ich weiß schon, warum ich die Zähne aufeinanderschiebe. Nur ist diese Sache grad nicht zu ändern bzw. nicht von heute auf morgen. Sobald das erledigt ist, bin ich auch wieder entspanntert, das weiß ich jetzt schon. Dauert halt noch ein bisschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: