Lustige bunte Pillen

Boah, diese Diclofenac-Pillen hauen ordentlich rein. Bei den möglichen Nebenwirkungen steht „Müdigkeit“ – das ist aber mal glatt untertrieben. Die Arbeit heute nachmittag konnt ich mir in die Haare schmieren, mir gingen vorm Rechner echt die Augen quer. Wenn das so weiter geht, dann gute Nacht. Was für ein Teufelszzzzzzzzzzzzzzzzz…..


10 responses to “Lustige bunte Pillen

  • Lars

    Deshalb nehme ich Diclofenac auch nur noch als Salbe.

    Soll meine Schulter doch müde werden: Mir doch egal.

  • Kirsten

    Aber dann legt sich Deine Schulter irgendwann nieder zum Schlafen und Du läufst rum wie Quasimodo. Wie sieht denn das aus? :-D

  • Martin

    So wie immer….
    ups – habe ich das gerade gesagt?

    Danke für die Aufnahme in Deine Blogroll. Das ist die erste. Abgesehen von Lars, aber der musste ja.

  • Kirsten

    Was glaubst Du wohl, wer mich gezwungen hat? :-D

    Nee, ich hätt Dich wohl auch so verlinkt. Ich will aber noch mehr Sätze lesen wie „Ich habe dann eines der anderen Kinder tot gebissen und sollte eingeschläfert werden“, sonst schmeiß ich Dich wieder raus. ;-)

  • creezy

    Yo, ich finde das Zucker-Blog auch lustig bis spannend. Werde aber meine blogroll erst updaten, wenn ich meinen heiligen Rechner wiederhabe.

    Zu den Tabletten, die machen müde? Aber die machen auch total glücklich und motiveren und malen alles rosarot… ;-)

  • Kirsten

    Mh, dann hast Du andere als ich. Ich kann zumindest bis jetzt noch keine Farben hören. :-D

  • Daniela

    Ich höre Farben auch ohne Tabletten … help, was ist in meinem Trinkwasser?!

  • Narana

    Also ich hätte im Moment ganz gerne ein paar Diclos. Nicht ausschliesslich wegen des Morphin-Affen auf der Schulter, sondern eher gegen die Schmerzen in derselben. Pass auf Deinen Magen auf! Ansonsten nochmals: Gute Besserung.

  • Kirsten

    Danke schön! Es ist ja nicht so schlimm, es nervt mich nur, und ich will verdammt nochmal endlich wissen, wo es herkommt. Aber die Tabletten sind magensaftresistent, da scheint keine Gefahr zu bestehen.

  • Metze, Martin und die Pogues « Kirstens Weblog

    […] Das muss auch von diesen Tabletten kommen. Nachdem ich heute Nacht gefühlte drei Stunden wachgelegen und über irgendwelche bescheuerten Texte und Mails gegrübelt habe, tauchte doch sehr eigenartiges Personal in meinen Träumen auf. In der Reihenfolge ihres Auftretens waren das: Christoph Metzelder (kein Wunder, ich hatte ja vorher den WM-Film gesehen), mein bester Freund, dessen bester Freund (der mich beschimpfte, ich solle mich mal nicht so anstellen, aber wenn ich wollte, sollte ich mir eben was überziehen (und nein, ich war überhaupt nicht nackt)), unsere Sportvereinsvorsitzende, unsere ehemaliger Webmaster, Martin Amedick (?!), Leute, die ich nicht kannte, in deren Wohnung aber angeblich die Pogues wohnten und ein Kumpel meines besten Freundes, den wir immer im Stadion treffen. Und ein paar Charaktere aus den Sims (die ich nie gespielt habe), aber ab da wurde es dann wirklich zu eigenartig. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: